Wir haben Kontakt – wieso der Router bei der Internetgeschwindigkeit eine wichtige Rolle spielt

network-974505_1920Glücklicherweise ist der Routerzwang von Internetanbietern gekippt. Was vielen unseren Kunden recht egal war, hat in der EDV-Szene bei vielen Leuten für Unverständnis gesorgt. Mir persönlich ist es sehr wichtig, dass ich selbst entscheiden kann, welcher Router bei mir arbeitet. Ich finde dies nicht nur wichtig, um eine Chancengleichheit und einen offenen Markt für Hersteller zu fördern sondern bin der Meinung, dass der Router eine viel zu wichtige Aufgabe übernimmt, als dass man hier in jedem Fall auf 0815 setzen kann.

Wenn wir bei unseren Kunden ein Netzwerk planen, dann zeigt es sich auch immer wieder – überall sind andere Anforderungen. Ganz besonders ersichtlich wird dieses bei unseren Firmenkunden. Ich persönlich setze hier gerne auf die Geräte der Firma AVM. In meinen Augen gibt es für Privat und kleine Unternehmen nichts besseres. Allerdings haben diese Geräte natürlich auch Ihren Preis und sind hier ganz weit oben anzusiedeln. In meinen Augen sind diese Geräte aber Ihr Geld mehr als Wert.

Bei der Vielzahl der Geräten ist es aber nicht einfach, den Überblick zu behalten. Wie oft kommt es vor, dass Kunden sich beschweren, dass die Leitung langsam ist. Eine Messung der Leitung ergibt aber, dass der Anbieter hier alles richtig macht. Das Problem ist beim Router zu suchen. So kann der Router z.B.  für die Anforderungen einfach nur zu klein sein und mit seiner Aufgabe mehrere Rechner zu verwalten einfach überfordert sein.

Gerade im Bereich des WLAN gibt es sehr viele Faktoren, welche hier eine Rolle spielen und das Internet verlangsamen können. Beim Kauf eines Routers in „schwierigen Verhältnissen“ gibt es Sachen, auf denen man auf jeden Fall achten sollte:

  1. Der 5 Ghz-Standard: Dieser ist der neue Funkstandart für WLAN. Neben einer Verbesserung in der Geschwindigkeit bietet diese Frequenz noch den Vorteil, dass diese Frequenz noch nicht so „verbraucht“ ist. Es gibt noch nicht allzuviele Geräte die hier arbeiten und so hat man aktuell noch sehr gute Chancen, einen freien Platz in dieser Frequenz zu finden.
  2. Auch wenn die neuen Standards in der Regel mit dem alten kompatibel sind (Ausnahme hier 2,4 Ghz und 5 Ghz), bietet es sich an, alte Geräte gegen aktuelle Standards auszutauschen. Der Grund ist hier auch denkbar einfach: Die alten Geräte können um schlimmsten Fall die modernen Geräte komplett ausbremsen.

Zusätzlich haben wir vor einigen Tagen schon einmal einen Artikel veröffentlicht mit Tipps, was man machen kann um den WLAN-Empfang zu steigern. Diesen Artikel finden Sie hier.

Sollte Ihnen der Beitrag gefallen haben, dann abonnieren Sie doch völlig kostenlos unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Eintrag mehr auf unserer Website. Eintragen können Sie sich ganz einfach rechts im Menü dieser Website.