Schwachstelle bei Vodafone-Router

binary-503603Eine Schwachstelle in der Firmware der Easybox-Router bedroht Vodafone-Kunden. Hierbei handelt es sich um eine abgewandelte Variante des Hacks, welcher bereits 2013 diverse Router betroffen hat.

Über diesen Hack ist es einem Angreifer möglich mit Hilfe der sogenannten MAC-Adresse das WLAN-Kennwort zu errechnen und somit Zugriff auf das LAN bekommen.

Die aktuelle Firmware der Router schützt bei den Modellreihen 300, 400, 600 und 800 mit einen Fertigungsdatum bis August 2011 der Easybox-Familie nicht vor dieser Lücke.
Vodafone rät allen betroffenen Nutzern das voreingestellte WPS-Passwort und die WPS-Pin zu ändern oder alternativ die WPS-Funktion komplett am Router zu deaktivieren.