Notebook vs. PC – eine kleine Kauf-Beratung

desk-699095Neulich bei uns um Büro. „Ich benötige ein neuen Computer. Was können Sie mir empfehlen? Lieber ein PC oder ein Notebook?“, fragt Hannes G. So wie Herrn G. geht es vielen unserer Kunden. Wir wollen hier einmal aufzeigen, wo genau die Unterschiede liegen und geben den ultimativen Tipp, welches System Sie bevorzugen sollten:

Der Vorteil bei Notebooks liegt ganz klar an die kompakte Bauform. Ein Notebook nimmt kaum Platz auf den Schreibtisch ein, ist mobil und sorgt für weniger Kabelchaos auf bzw. hinter dem Schreibtisch. Moderne Notebooks bringen in der Regel alle Funktionen mit, welche auch ein aktueller PC mitbringt. Dank eingebauter Akku können Sie das Gerät auch einmal ohne verfügbare Steckdose eine Zeit lang nutzen.

Angesichts dieser Argumente würde es mich nicht wundern, wenn der eine oder andere Leser sich nun fragt, ob ein normaler PC noch Sinn macht. Aber auch diese Geräte bringen Vorteile, die ein Notebook nicht erfüllen kann. So ist ein PC in der gleichen Preisklasse wie die des Notebooks in der Regel deutlich leistungsfähiger, was die interne Arbeitsgeschwindigkeit und auch Speicher angeht. Für leistungshungrige Anwendungen wie z.B. Videobearbeitung oder Spiele gibt es im klassischen PC stärkere Prozessoren und Grafikkarten, welche ein effizienteres Arbeiten ermöglichen. Der Preis hierfür ist allerdings ein höherer Stromverbrauch. Ein Notebook ist aufgrund des Akkus auf Energiesparen ausgelegt und ein Desktop-PC auf Leistung.

Der nächste Vorteil eines PCs ist die einfachere Möglichkeit, den Computer aufzurüsten. Bei einem Notebook ist dies nur sehr eingeschränkt machbar, während der größere Bruder eher modular aufgebaut ist und man ohne Probleme z.B. die Grafikkarte gegen eine bessere ersetzen kann. Auch passen in einem großen Gehäuse mehr Festplatten rein, während die meisten Notebooks nur eine Anschlussmöglichkeit für den Massenspeicher vorgesehen haben. Auch bekommt man für die Laufwerke für den PC-Tower mehr Speicherplatz für den Euro.

Sollte einmal etwas im Computer kaputt gehen, ist eine Reparatur im großen PC in der Regel wesentlich günstiger, als die gleiche Reparatur im Notebook. Ein Notebook lässt sich nur mit viel Aufwand öffnen, während die meisten PCs recht einfach einen an die verbaute Hardware lassen. Erfahrungsgemäß setzen sich die Lüfter eines Notebooks auch mal schnell mit Staub zu, sodass nach einiger Zeit der Prozessor nicht mehr ausreichend gekühlt wird. Dieses Phänomen haben wir bei den großen Computern nur selten.

Bei den Notebooks sind eher 15″ große Bildschirme die Regel, während der PC aktuell die größe so zwischen 22 und 24″ schwanken. Größere Bildschirme bis 30″ stellen für die meisten PCs kein Problem da, währen Notebooks mit einem Bildschirm über 17″ richtig teuer werden. 19″ war das bisher größte Notebook, welches es in unserer Werkstatt geschafft hat. Bei einem Notebook habe ich allerdings in der Regel die Möglichkeit, einen externen Bildschirm anzuschließen, sodass ich so auch ein größeren Bildschirm betreiben kann.

Zu guter Letzt möchte ich noch einmal auf die Eingabegeräte der verschiedenen Systeme eingehen. Notebooks bringen hier in der Regel eine Tastatur und ein Trackpad mit. Viele unserer Kunden kommen mit dem Trackpad nicht klar und wünschen sich eine Maus am Notebook. Dies ist eigentlich kein Problem, allerdings muss die Maus dann zusätzlich per USB angeschlossen werden. Bei vielen Notebooks sind die USB-Ports aber recht knapp bemessen, so dass es vorkommen kann, dass eine Maus, ein Drucker und ein USB-Stick nicht gleichzeitig angeschlossen werden können. Auch wenn die Notebookhersteller in den letzten Jahren im folgenden Punkt aufgeholt haben, so ist die Tastatur eines Notebooks meist kleiner und bei einigen Geräten auch von der Haptik nicht so ausgereift, wie eine normale Tastatur. Diese kann ich zwar auch via USB extern nachrüsten, aber so blockieren wir noch einen von den raren USB-Steckplätzen…

Kommen wir nun zum ultimativen Tipp: Für welches Gerät sollen Sie sich entscheiden?

Die Antwort ist ganz einfach: Beide Geräte haben Ihre Vor- und Nachteile. Wer einen festen Platz für seinen Rechner hat oder auf Leistung wert legt, der wird mit einem Desktop-PC wohl mehr Freude haben. Sollten Sie jedoch lieber flexibel sein, was ihren Arbeitsplatz angeht, dann dürfte ein Notebook die bessere Wahl sein. Sie sollten daher für sich genau abwägen, was will ich wirklich mit dem Computer machen.

Und wenn Sie dennoch Fragen zu dem Thema haben, stehen wir Ihnen natürlich gerne in unserem Kundendienstbüro in Bremen / Walle  zur Seite und finden für Sie den wirklich passenden Computer.