Kostenlose Software? Wo liegen die Unterschiede zwischen Freeware, OpenSource und ähnlichen Begriffen?

software-417880_1280Auf der Suche nach einem kleinen Programm stolpert man ab und an über Begriffe wie Freeware, Shareware oder OpenSource. Doch kaum jemand kann etwas mit den Begriffen anfangen. Dabei gibt es bei den kostenlosen Programmen Unterschiede in der Lizenz und es kann nicht schaden, hier ein wenig mehr zu wissen, als dass es ein vermeintlich kostenloses Programm ist.

Die Software mit dem Haken – Shareware

Als Shareware bezeichnet man Software, welche im ersten Augenblick kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Hierbei handelt es sich in vielen Fällen um eine Demo-Version einer Software. Shareware kann dann in der Regel eine bestimmte Zeit kostenlos genutzt werden. Wenn diese Zeit aber verstrichen ist, dann ist man verpflichtet, die Software zu kaufen, wenn man sie weiter nutzen möchte.

Um die Zahlungsmoral der Benutzer ein wenig zu erhöhen, sind einige Entwickler dazu übergegangen, die Software nach dem kostenlosen Testzeitraum soweit zu beschneiden, dass sie quasi unbrauchbar wird oder einfach nicht mehr startet. Andere Entwickler weisen den Nutzer einfach nur darauf hin, dass der Testzeitraum abgelaufen ist und man doch bitte nun die Vollversion erwirbt. Diese Meldungen können dann regelmässig z.B. alle 5 Minuten erscheinen, so dass ein flüssigen Arbeiten kaum noch möglich ist.

Auch wenn kein Hinweis erscheint und die Software sich noch voll bedienen lässt, ist man nach Ablauf des Testzeitraum rechtlich auf sehr dünnen Eis, da man kein Recht mehr hat, diese Software weiter zu verwenden…

Die Software (ohne Haken) – Freeware

Unter Freeware handelt es sich um Software, welche vom Entwickler kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Diese Software können Sie in der Regel komplett kostenlos und dauerhaft nutzen. Allerdings muss man in der Regel hier auch einen Lizenzvertrag zustimmen und es gibt Freeware, welche ausschließlich für den privaten Gebrauch kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Bei gewerblicher Nutzung sollte man sich die Mühe machen und hier einmal überprüfen, bevor man einen Lizenzverstoß begeht.

Eine spezielle Art der Software – OpenSource

Bei OpenSource-Spftware sprechen wir von einer Software, welche nicht nur kostenlos zur Verfügung steht, sondern, wo auch die Quellcode, also der Konstruktionsplan der Software, offen liegt. So hat jeder die Möglichkeit die Software selbst zu modifizieren und sich für seine Zwecke anzupassen – Programmierkenntnisse vorausgesetzt.

Bei der Art von Software gibt es keine Haken. Diese Software kann ohne Einschränkungen genutzt werden. Beispiele für OpenSource-Software ist z.B. der Firefox-Browser von Mozilla oder das OpenOffice-Paket. Auch das Betriebssystem Linux ist OpenSource.

Wenn der Artikel auch bei Ihnen für einen kleinen Aha-Effekt gesorgt hat, dann würde ich mich freuen, wenn Sie rechts im Menü unseren Newsletter abonnieren. Dies ist komplett kostenlos und so bekommen Sie die wichtigsten Informationen immer frei Haus geliefert.