Der Virus, der als Rechnung kam…

security-265130_1920Diese Woche klingelte unser Telefon wieder recht häufig. So berichtet z.B. unser Kunde Dieter D., dass er von der Telekom und 1&1, sowie Vodafone dauernd Rechnungen erhält. Dabei ist er nur Kunde bei einem der Anbieter. Glücklicherweise hatte Dieter D. vorbildlich reagiert und ist auf den Schwindel nicht herein gefallen.

Unbekannte verschicken zur Zeit verstärkt gefälschte Rechnungen von diversen Telefonanbietern in Deutschland. Die Sicherheitsexperten von 1&1 vermuten, dass es bereits mehrere Millionen Nachrichten  mit entsprechenden Inhalt versendet wurden.
Wenn auch Sie solche Mails erhalten, sollten Sie die Mails löschen und auf keinen Fall den Anhang der Mail öffnen bzw. auf den Link in der Mail klicken.

So erkennen Sie, ob die Mail eine Fälschung sein könnte:

Es gibt einige Merkmale, an denen Sie prüfen können, ob die Mail eine Fälschung ist. Als erstes sollten Sie überprüfen, ob Sie überhaupt Kunde von dem Anbieter sind. Sollte dies der Fall sein, dann einfach mal überprüfen ob die Anrede bzw. Adressdaten oder die Kundennummer mit Ihren Vertrag übereinstimmen. Ein weiterer Hinweis auf eine trojanische Mail ist auch, wenn die Absenderadresse nicht zum vermeintlichen Absender passt. Zudem gibt es in einigen Mails auch recht auffällige Rechtschreibfehler. Hier wird z.B. 1&1 als „1 und 1“ bezeichnet.

Sollten Sie auf eine solche E-Mail hereingefallen sein und den Anhang bzw. einen solchen Link angeklickt haben, empfiehlt es sich, auf jeden Fall einen Virenscan auf den Rechner vorzunehmen. Falls Sie sich nicht sicher sind oder trotz negativen Virenscans merkwürdiges Verhalten feststellen (der Rechner wird auf einmal langsam, arbeitet, ohne dass Sie mit dem Rechner arbeiten oder sonstiges Auffälligkeiten), dann sollten Sie einen Fachmann ein Blick auf den Rechner werfen lassen.

Natürlich können Sie sich auch vertrauensvoll an uns wenden.