Der Horror eines jeden Canon-Drucker-Besitzers – der Fehler „B200“

office-985827_1920Es gibt Dinge, die im Alltag eines EDV-Dienstes sich ständig wiederholen. Als jemand, der früher immer gerne mal zu einem Drucker von Canon gegriffen hat, dem tut es manchmal schon in der Seele weh, was daraus geworden ist. Früher habe ich Canon wegen der Robustheit geliebt, doch seid einigen Jahren habe ich bei den Druckern besagter Marke immer wieder ein Mischgefühl.

In letzter Zeit beobachte ich immer häufiger Probleme mir der Elektrik des Druckers. So fallen gerne mal Steuerplatinen aus und auch der Fehler „B200“ taucht immer öfters einmal aus. Ersteres bedeutet automatisch einen wirtschaftlichen Totalschaden des Druckers. Dies ist besonders ärgerlich, wenn man noch einen Vorrat an Tintenpatronen liegen hat. Aber zumindest beim Fehler „B200“ gibt es ein wenig Hoffnung.

In unserer Praxis konnten wir einige Tipps zusammen sammeln, welche den Fehler „B200“ besänftigen konnten – hier nun unser gesammeltes Wissen:

  1. Tintentanks kontrollieren
    • Hierfür sollten Sie den Drucker zunächst ausschalten.
    • Anschließend öffnen Sie die Klappe zu den Druckerpatronen und holen die Patronen heraus. Hierbei kann es notwendig sein, dass Sie den Schlitten mit dem Druckkopf vorsichtig per Hand in eine Stellung fahren müssen, damit Sie an die Patronen heran kommen.
    • Nun überprüfen Sie, ob sich leere Patronen im Drucker befinden – diese können unserer Erfahrung in einigen Fällen zu dem Fehler „B200“ führen.
      • In dem Fall einfach die leere Patrone mal gegen eine neue austauschen.
    • Auch Patronen vom Fremdhersteller können hier die Meldung verursachen
      • Die betreffende Patrone gegen eine Original-Patrone auswechseln.
  2. Nachdem Sie die Tintentanks kontrolliert haben, sollten Sie den Drucker neustarten
    • Lassen Sie hierfür die Klappe zu den Tintenpatronen geöffnet und schalten Sie den Drucker ein. Nun sollte der Drucker einen Selbsttest durchführen.
    • Hierbei arbeitet der Drucker und prüft alle Patronen.
    • Dies kann einige Zeit dauern.
    • Irgendwann sollte der Drucker Sie anweisen, die Klappe zu schließen.
    • Mit ein wenig Glück nimmt der Drucker wieder seinen Dienst auf. Sollte das nicht der Fall sein, mit Schritt 3 fortfahren.
  3. Reinigen des Druckkopfes
    • Wenn die ersten beiden Schritte keine Abhilfe gebracht haben, müssen Sie die Patronen noch einmal wie in Schritt 1 beschrieben aus dem Drucker ausbauen.
    • Nachdem Sie die Patronen aus dem Drucker ausgebaut haben, finden Sie am Druckkopf meist an der Seite einen Hebel. Wenn Sie dieses umlegen, lösen Sie die Fixierung des Druckkopfes. Bei einigen Druckern haben wir auch ein Bügel, der den Druckkopf fixiert.
    • Nun können Sie den Druckkopf vorsichtig aus dem Drucker entfernen.
    • Anschließend sollten Sie den Druckkopf vorsichtig unter fließend Wasser reinigen. Reinigen Sie insbesondere den Bereich wo die Patronen eingesteckt werden und die untere Seite des Druckkopfes.
    • Achten Sie bei der Reinigung darauf, dass die goldenen Kontakte am Druckkopf trocken bleiben! Dies kann den Druckkopf komplett außer Betrieb setzen!
    • Anschließend nehmen Sie sich ein Stück Küchenkrepp und tupfen den Druckkopf wieder trocken. Keine Taschentücher verwenden, da diese fusseln können!
    • (Sie können auch den Druckkopf über Nacht in einen Bad auf Wasser einweichen, achten Sie hierbei darauf, dass nur die Unterseite des Druckkopfes eingeweicht wird, daher darf der Wasserstand nicht zu hoch sein. Achten Sie auch hierbei darauf, dass Sie den Druckkopf vor dem Einsetzen wieder trocknen.)
    • Nun können Sie den Druckkopf wieder in das Gerät einsetzen und den Drucker noch einmal wie in Schritt 2 beschrieben neustarten. Schließen Sie allerdings nun die Klappe kurze Zeit nachdem der Drucker den Selbsttest begonnen hat und bevor er Sie auffordert!
    • Mit ein wenig Glück nimmt der Drucker nun wieder seinen Dienst auf. Falls nicht, dann wiederholen Sie noch einmal den Schritt mit dem Einschalten und der Klappe schließen. Dies kann in manchen Fällen 2-3 Anläufe brauchen…
    • Die ersten Ausdrucke mit dem Drucker können nun ein wenig blass sein bzw. es können weiße Seiten auftreten. Dies ist normal, da das Wasser erst einmal aus dem Druckkopf gespült werden muss. Es sollte sich nach ein paar Ausdrucken aber wieder normalisieren.

Als kleiner Tipp am Rande:

Statt Leitungswasser eignet sich destilliertes Wasser besser für die Reinigung des Druckkopfes und wir empfehlen Dieses zu verwenden.

In vielen Fällen konnten wir Canondrucker mit dem „B200“-Fehler so wieder zum laufen bekommen. Dennoch bleibt für mich als Fazit, dass die Canon-Geräte nicht mehr das sind, was sie einmal waren. Wenn der Drucker nicht mehr arbeitet, stehen wir gerne zur Seite und helfen bei der Suche nach einem passenden Ersatz.

Wenn Ihnen der Tipp geholfen hat, abonnieren Sich doch unseren Newsletter rechts im Menü. Dies ist komplett kostenfrei und so bleiben Sie immer auf den neusten Stand.