Das Schnäppchen im Netz – hierauf sollten Sie achten

shop-942398_1920In der letzten Zeit schießen sogenannte Fake-Onlineshops wie Pilze im Wald aus dem Boden. Das Problem hierbei ist, dass die Shopbetreiber darauf abzielen an Ihr Geld heran zu kommen, ohne eine Gegenleistung zu erbringen. So passierte es auch Thomas K. Er war auf der Suche nach einem neuen Fernseher und stolperte über ein richtig gutes Angebot im Internet. „Das Gerät wurde 25 % preiswerter angeboten, wie in anderen Shops“, stellte Herr K. fest.

Nach der Bestellung und der Überweisung per Vorkasse tat sich anschließend nichts mehr. „Der Shop war 2 Wochen später einfach verschwunden. In Mails an den Betreiber wurde ich bis hierhin nur vertröstet, es gäbe Lieferschwierigkeiten. Nach 3 Wochen habe ich dann so langsam die Hoffnung aufgegeben und erstattete Anzeige bei der Polizei“, erzählte uns Herr K. von seinem Erlebnis. Das tragische Ende der Geschichte war, dass rund 800 € für unseren Kunden weg waren und die Polizei nicht an die Verantwortlichen rankommt.

Diese Geschichte veranlasst mich zu diesem Blogeintrag, denn es gibt einige Möglichkeiten, hier zu reagieren um sich solche Erlebnisse zu sparen.

Worauf sollten Sie beim Onlinekauf achten?

Der erste Blick in einem Onlineshop sollte das Impressum der Webseite sein. Das Impressum ist in Deutschland Pflicht. Dem Impressum sollten Sie folgende Daten entnehmen können:

  • Die Adresse des Anbieters
  • Steuernummer und ggf. Handelsregisternummer
  • Datenschutzbestimmungen
  • Kontaktmöglichkeiten (E-Mail und Telefon sind Pflicht)

Stimmt hier schon etwas nicht, dann sollte man überlegen, ob dies der richtige Händler ist.

Die Art der Zahlung ist wichtig

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Zahlungsmöglichkeit im Shop. Sollte der Shop z.B. nur Kreditkartenzahlung anbieten, kann das für einen unseriösen Anbieter sprechen. Selbst nur Vorkasse durch überweisen kann ein Indiz sein. Die bessere Methode wäre hierbei Paypal. Über diesen Anbieter hat man die Möglichkeit, das Geld zurück zu fordern, da der Anbieter hier als Treuhänder arbeitet. Dies macht für unseriöse Anbieter keinen Sinn.

Eine Sache der Verschlüsselung

In einem Artikel der letzten Tage haben wir schon einmal auf die Verschlüsselung im Internet hingewiesen. Hier geht es um die sogenannte SSL-Verschlüsselung. Viele unseriöse Händler verzichten auf den Aufwand einer Verschlüsselung, da der Shop ja eh nicht wirklich lange am Netz bleiben soll. So kann eine fehlende Verschlüsselung schon ein Indiz auf ein Fakeshop sein. Spätetstens ab den Punkt wo Sie persönliche Daten eingeben, sollte die Seite eine Verschlüsselung bieten. Dies spricht nicht nur für einen pflichtbewussten Shopbetreiber, sondern verhindert auch das einfache auslesen der Daten durch Dritte.

Rechtschreibung und Grammatik

Wenn Sie einen Shop besuchen, der mehr Rechtschreibfehler beinhaltet, wie der Aufsatz eines Schülers aus der ersten Klasse, sollten Ihre Alarmglocken ebenfalls schrillen. Auch merkwürdige grammatische Formulierungen können hier ein Hinweis sein. Ein seriöser Shopbetreiber wird darauf achten, dass er seine Zielgruppe vernünftig gegenüber tritt. Hastige Übersetzungen durch den Google-Übersetzer zählen hier nicht zu…

Ein wenig etwas zu beachten gibt es schon, wenn man im Internet shoppen geht. Wenn Sie die Tipps aus dem Artikel beachten, dann haben Sie schon die meisten unseriösen Shops ausgesiebt. Ein kleiner Hinweis noch. Diese Tipps zählen nicht nur für Onlineshops. Auch ähnliche Anbieter wie z.B. ein Onlinecasino kann mit der Methode als unseriös entlarvt werden.